O-Wagen 831 in Hüinghausen eingetroffen

28. Juli 2008 | von Michael Koopmann | Kategorie Aktuelles, Arbeiten, Fahrzeuge | Keine Kommentare »

Am Samstag den 19. Juli traf endlich der offenen Güterwagen Nr. 831 der Plettenberg Kleinbahn am Bahnhof Hüinghausen ein. Nach der offiziellen Übergabe zu Pfingsten (siehe hier) beim Verein Brücke e.V. in Blankenburg mussten leider noch einige Nacharbeiten getätigt werden. Zusätzlich verzögerte die Suche nach eine kostengünstigen Transportmöglichkeit vom Harz ins Sauerland die Auslieferung weiter.

Am letzten Fahrtag bestand dann für unsere Besucher erstmals die Möglichkeit, den Wagen, wieder zurück in der ‚Heimat‘ , zu begutachten. Leider sind auch bei uns noch einige Arbeiten notwendig, bis der Wagen endgültig in Betrieb gehen kann, um dann unseren Museumszug als weiteres Schmuckstück zu bereichern.

Zur Geschichte des Wagen PKB 831

Die Plettenberger Straßenbahn (PStB) – ab 1942 Kleinbahn (PKB) – beschaffte 1913 ihre ersten Drehgestellwagen, die in ihren Laufwerksabmessungen identisch waren und nur unterschiedliche Aufbauten besaßen. Hierzu gehörten u.a. der gedeckte Güterwagen 31² und drei offene Güterwagen mit den Betriebsnummern 37 bis 39. Eine Besonderheit dieser Fahrzeuge war die – wegen der engen Gleisradien – drehbar im Wagenrahmen gelagerten Kupplungen.

Nach der Betriebseinstellung wurden die Wagen 31², 32² und 37 im März 1960 an die Inselbahn Juist verkauft. Diese Bahn setzte die Wagen, nach dem die Aufbauten entfernt worden waren, mit den Nummern 38 (31), 39 (32) und 37 als Flachwagen ein. Während der Wagen 37 bereits 1965 verschrottet worden sein soll, blieben die Wagen 38 und 39 bis zur Betriebseinstellung erhalten. Wir konnten die beiden Fahrzeuge im Dezember 1982 übernehmen. Es handelt sich um die beiden letzten Wagen der Plettenberger Kleinbahn, die erhalten geblieben sind.

Im Rahmen einer vom Arbeitsamt Iserlohn und den Städten des Lennetals, Altena, Werdohl und Plettenberg, geförderten Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für arbeitslose Jugendliche „Arbeiten und Lernen“ wurde 1994 begonnen, den Wagen 38 wieder aufzubauen und in dem Zustand eines offenen Güterwagens der Plettenberger Kleinbahn zu rekonstruieren. Weitgehend fertiggestellt war der eigentliche wagenbauliche Teil. Leider stellte sich bald heraus, dass die Arbeiten doch nicht so fachgerecht ausgeführt worden waren, wie es erforderlich gewesen wäre. Daraufhin kam der Wagen nach Werdohl-Kleinhammer, wo das bfw – Berufsfortbildungswerk (eine DGB-Gesellschaft) eine Ausbildungswerkstatt unterhielt. Hier wurde das Fahrzeug wieder zerlegt; leider kam es wegen der Schließung dieses Standortes nicht mehr zu einem erneuten Zusammenbau, mit der Folge, dass wir den „Bausatz“ nach Hüinghausen holen mussten.

Im Jahr 2007 eröffnete sich die Möglichkeit den Wagen bei der Werkstatt des Vereins „Brücke“ in Blankenburg endgültig wieder aufbauen zu lassen. Hierbei zeigte sich, dass es sich eigentlich nicht um den ehemaligen Wagen 31, sondern wohl doch um den Wagen 37 handeln muss, weil z.B. in den Längsträgern keinerlei für den Aufbau eines G-Wagens passenden Bohrungen vorhanden waren. Inzwischen konnte das mustergültig restaurierte Fahrzeug am 22.11.2007 abgenommen werden.

Alle Bilder Wolf Dietrich Groote

Kommentar schreiben