Packwagen Pwi Nr. 71

Nr. 71 Kar der Deutschen Reichsbahn-Ges., Nebenbahn Mosbach – Mudau/Odw.

Für die meterspurige Nebenbahn Mosbach – Mudau im Odenwald beschaffte die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft 1933 einen Packwagen in genieteter Ganzstahlbauweise, der in seinem äußeren Erscheinungsbild weitgehend den regelspurigen Fahrzeugen der damaligen Zeit entsprach. Die etwas gedrängt wirkenden Proportionen tauchten kurze Zeit darauf beim geschweißten Packwagen für schnellfahrende Güterzüge wieder auf. Da der Wagen wohl im Rahmen eines Arbeitsbeschaffungsprogramms bei der Firma Fuchs in Heidelberg gebaut worden war, blieb er ein Einzelstück im Schmalspurfahrzeugpark der Reichsbahn. Auffällig ist die geschlossene Ausführung der Einstiegsplattform mit den eingezogenen Türbereichen. Bei der Bahn Mosbach – Mudau trug der Wagen zunächst die Betriebsnummer 71 Kar, die ab 1963 in die Bezeichnung 0172 Kar umgezeichnet worden war.

Nach der Einstellung des Verkehrs gelangte das Fahrzeug zusammen mit einer ganzen Reihe weiterer Wagen zur Inselbahn Wangerooge, wo er die Bezeichnung Han 61 163 erhielt. Starke Korrosionserscheinungen führten bereits nach zehn Jahren zur Ausmusterung. Es gelang einigen DGEG-Aktiven den Wagen zu übernehmen, mit dem Ziel, ihn nach der notwendigen Instandsetzung und Umspurung von 1000 mm auf 750 mm auf der Jagsttalbahn einzusetzen. Der Wagen gelangte zunächst nach Essen auf den Betriebshof einer Bauunternehmung, wo die Korrosionschäden am Rahmen und Aufbau beseitigt wurden. Anschließend wurde er nach Möchmühl überstellt. Angesichts der unsicheren Zukunft des Museumsbetriebes durch die DGEG wurden keine weiteren größeren Arbeiten mehr ausgeführt. Bedingt durch das endgültige Ende der DGEG- Aktivitäten an diesem Standort, konnten wir den Wagen, um den wir uns bereits seit Mitte der achtziger Jahre bemüht hatten, zusammen mit den Personenwagen 4 Stg übernehmen.

Technische Daten:  
Hersteller Fuchs, Heidelberg
Baujahr 1933
Gattung Pwi
Eigengewicht 10,0 t
LüP 9 700 mm
Radstand 5000 mm
Raddurchmesser 750 mm
Ladegewicht 5,0 t
Tragfähigkeit 5,3 t
Bodenfläche 14,2 qm
Bremsen K-Br./Hbr.
Bremsgewicht