Offener Güterwagen Nr. 727 – Sommerwagen

O 727 der Oberrheinischen Eisenbahn-Gesellschaft

Zur gleichen Fahrzeug gattung der kleinen O-Wagen wie der Wagen 702 gehört der Wagen 727. Er war im Jahr 1889 von der Kölner Firma Herbrand & Cie geliefert worden. Die Lieferserie umfasste vierzehn Einheiten, von denen ein Teil ohne eigene Bremse, sondern nur mit einer Bremsleitung ausgestattet waren; zu diesen Wagen gehörte auch die Nr. 727. Wie bei den anderen Fahrzeugen der OEG erfolgte auch bei diesem Wagen um 1930 herum der Umbau der Kupplungen in eine automatische Mittelpufferkupplung der Bauart Scharffenberg. Im Jahr 1953 wurde der Aufbau entfernt und der Wagen als Flachwagen eingesetzt. Irgendwann wurde seine Bezeichnung in die Betriebsnummer 698“ abgeändert; unsicher ist, ob er zwischenzeitlich auch noch die Nr. 702“ getragen hatte.

Wir konnten den Wagen zusammen mit dem Wagen Nr. 702 übernommen. Bei einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme in Werdohl-Kleinhammer wurde die Aufarbeitung des Wagens begonnen. Leider wurde diese AB-Maßnahme frühzeitig eingestellt, so dass nur das Fahrgestell aufgearbeitet werden konnte. Ein Mitglied nahm sich des Wagens an und restaurierte ihn zu Ende. Zusätzlich baute er ihn zu einem “Sommerwagen” um. Er installierte eine Bestuhlung, Einstiegshilfen und andere Sicherungsmaßnahmen, damit dieser Waggon als Personenwagen in Betrieb gehen konnte.

Mitte 2004 konnten die ersten Besucher in den Genuss einer Cabriofahrt kommen. An sonnigen Tagen wird er im Museumszug mitgeführt und ist dann der beliebteste Wagen.

Technische Daten:  
Hersteller Herbrand & Cie
Baujahr 1889
Gattung S (O)
Eigengewicht 2,8 t
LüP (6100) mm
Radstand 2400 mm
Raddurchmesser 700 mm
Ladegewicht 5,0 t
Tragfähigkeit 5,25 t
Bodenfläche 10,5 qm
Bremsen Ltg
Bremsgewicht